Weitere Termine sind in der Gesamtterminübersicht zu finden

Segelflugmesse 2018

25.07.2018 21:43 von mfso

Bild Segelflugmesse 2018

Am 20. und 21. Juli 2018 fand zum 7ten mal die internationale Segelflugmesse in Schwabmünchen statt. Wie in den vergangenen Jahren lud Andreas Golla mit seinem Unternehmen Airshow-Events alle namhaften Hersteller und Vertreiber ein um ihre Produkte rund um den Modellsegelflug zu präsentieren. Auch in diesem Jahr ist das Messegelände wieder ein Stück gewachsen (ja, ja, auch wenn es nur dreißig Meter waren….) und gleichzeitig waren etliche Aussteller zum ersten mal dabei, andere, langjährige Teilnehmer, fehlten wohingegen. Warum entzieht sich meiner Kenntnis.

Im wesentlichen hatte sich nur eine wirklich marginale Kleinigkeit gegenüber den vergangenen Jahren geändert, nämlich das Wetter. In all den vorangegangenen Jahren mit bestem Wetter gesegnet, war diesmal alles anders. War es am Eröffnungstag, am Freitag, noch super schön, so begann der Samstag mit beständigem Regen, welcher bis in die frühen Nachmittagsstunden, mit einigen, wenigen Unterbrechungen, anhielt.
Offensichtlich hatte Petrus dann ein Auge bzw. den Wasserhahn zugedrückt und es konnte einige Stunden geflogen werden. Natürlich wollten alle Hersteller ihre Modelle auch dem, doch recht zahlreich erschienen Publikum, im Fluge vorführen. Aufgrund der zeitlichen, Regen bedingten Einschränkung, war im Himmel über dem Messegelände ständig Flugbewegung vorhanden. Letztendlich dürfte am Samstag doch noch jeder der Aussteller seinen Flugslot genutzt haben.

Am Morgen hatte das Messegelände durchaus noch etwas von einer notdürftigen Zeltstadt, da alle versucht haben die Ausstellungstücke mittels Plastikplanen vor dem fiesen Regen zu schützen. In der rund dreistündigen Regenpause lüfteten sich aber die Abdeckungen und alle Aussteller konnten ihre Waren präsentieren. Natürlich war, wie schon in den Jahren zuvor, eindeutig der Trend zu absoluten Superorchideen zu beobachten. Spannweiten mit weit über 6Metern , Voll-GFK und Voll-CFK, Schalenbauweise, perfekte Aerodynamik, bis ins kleinste Detail ausgefeilt usw. usw. Daneben waren natürlich die verschiedensten Arten von Antrieben für die Segelflugmodelle zu sehen, egal ob Klapptriebwerk, Ausfahrimpeller, Nasenantrieb oder gar Turbine in den unterschiedlichsten Bauweisen.

Besonders gefallen hat uns in diesem Jahr aber die Tatsache, dass wieder echter und vor allem erschwinglicher Modellbau auf dem Vormarsch ist. Beispielhaft hierfür hatte Jo Schuster und auch die Firma Aeronaut an ihren Ständen wundervolle Modell in traditioneller Bauweise zu sehr moderaten Preisen. Das der traditionelle Modellbau voll im Trend liegt zeigten die vielen Menschen an besagten Ständen.

Auch die Firma Tangent, nach der Aufgabe der Zusammenarbeit mit Graupner, wieder ein eigenständiges Unternehmen mit neuer, innovativer Geschäftsleitung, zeigte auf ihrem Stand super gemachte Modelle in Voll-GFK. Neben den Segelflugmodellen viel eine BO 209 Monsun ins Auge die beste Voraussetzungen zum Schleppmodell hat. Und in nächster Zukunft soll es ein weiteres Motormodell geben, man darf gespannt sein.

Ein paar der innovativsten Zubehöre fand sich am Stand von Dietmar Werner (WEMO-Einziehfahrwerke). Dort wurde ein einstellbare Kabinenhaubenmechanik, gleichermaßen lieferbar für einzelne Kabinen oder wahlweise für Doppelkabinen, gezeigt. Leicht, simpel und äußerst Funktionsfähig. Gleiches gilt für ein weiterentwickeltes Fahrwerk für Segelflugmodelle in CFK-Bauweise. Die Geometrie ist ausgelegt für Modelle mit Antrieben aller Art und besonders erwähnen möchte ich die neuartige, einstellbare Federung. Mit dieser Federung ist es möglich auch Segler mit gefedertem Fahrwerk auszustatten und trotzdem nicht auf den Cockpitausbau zu verzichten.

Ein weiteres Highlight ist natürlich die Fernsteueranlage „CORE“ von Powerboxsystems. Stets von einem Pulk Menschen umlagert musste man schon viel Geduld aufbringen um an die Anlage zu kommen. Geduldig und sehr fachkundig beantwortet wurden alle Fragen der Interessenten von Emmerich Deutsch der mit seinem Sohn Richard für diese Entwicklung verantwortlich zeigt.

Auch noch erwähnen möchte ich die Firma Premium Modelltechnik GmbH aus dem bayrischen Weilheim. An deren Stand waren Luftreifen und/oder auch sogenannte „Bushwheels“ zu sehen die in Punkto Gewicht und Haltbarkeit ihresgleichen suchen. Erhältlich in vielen verschiedenen Größen sind diese Räder für Modelle bis zu einem Gewicht bis zu 25kg geeignet.

Diese Vorstellungen sind nur und ausschließlich aus der Sicht des Autors innovative Neuheiten und erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

Danken möchte ich an dieser Stelle Andreas Golla und seinem Team, dem Luftsportverein Schwabmünchen, der Fa. Deutschenbaur für excellente Speisen zu fairen Preisen.

Mit fliegerischem Gruß
Charly

Zurück