Pressemitteilung DAeC

29.04.2016 19:00 von mfso

Pressemitteilung DAeC

Hallo Freunde,

Der DAeC hat uns eine Pressemitteilung zur Verfügung gestellt, diesmal: Saalflug-Weltmeisterschaft in Slanic/Rumänien und Podiumsdiskussion auf der AERO in Friedrichshafen zu Thema Kopter/Drohnen


Saalflug-Weltmeisterschaft in Slanic/Rumänien

Yuan Kang Lee (USA) konnte seinen Titel verteidigen, Deutsche Team wurde fünfter

Yuan Kang Lee (54:55, USA) konnte seinen Weltmeister-Titel im Saalflug verteidigen vor dem amtierenden Europameister Zoltan Sukosd (54:34, HUN), dem mit 27 min 57 sec der längste Flug der Meisterschaft gelungen war. Erst im letzten der sechs Wertungsflüge konnte sich Yuan Kang Lee noch an Zoltan Sukosd vorbei schieben. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erreichte die deutschen Saalflieger den fünften Platz: Uwe Bundesen (BW) und Thomas Merkt (BW) kamen zeitgleich auf den 19. Rang, Marian Krause (BY) wurde 21. bei 37 Teilnehmern aus 15 Nationen. Die Mannschaftswertung ging an Ungarn.

Bester Junior war Calin Bulai (ROU), das beste Team kam aus der Ukraine. Deutsche Jugendliche waren nicht am Start.

Geflogen wurde in Slanic (Rumänien) in einer 55 m hohen Salzhalle, die 200 m unter der Erdoberfläche liegt. Die Modelle haben eine Spannweite von 55 cm, wiegen 1,4 g und werden von 0,4 g Gummi angetrieben.

Ausführliche Berichte und viele Fotos

Vollständige Ergebnisliste

Fotos:
TM DSC_1964: Thomas Merkt beim Start
UB DSC_2003: Uwe Bundesen beim Modell vorbereiten
MK DSC_1862: Marian Krause beim Aufziehen des Antriebgummis
YKL DSC_2283: Weltmeister Yuan Kang Lee

Text und Fotos: Bernhard Schwendemann


Podiumsdiskussion auf der AERO in Friedrichshafen zu Thema Kopter/Drohnen

Das nach wie vor intensiv diskutierte Thema in der Luftfahrt, im Luftsport ist die Integration kommerziell betriebener UAV in den unteren Luftraum. Bei einer während der AERO in Friedrichshafen stattgefundenen Podiumsdiskussion waren diesmal Vertreter aus den Bereichen der gewerblichen UAV, der Berufs- und Privatflieger, sowie des Modellflugs anwesend.

Wie schon beim Nürnberger Treffen im Februar hat sich gezeigt, dass Gespräche mit allen Beteiligten sehr wichtig sind. Deshalb wurde eine Intensivierung der Zusammenarbeit auch zwischen diesen Interessengruppen vereinbart. Alle Gesprächsteilnehmer dieser Podiumsdiskussion waren sich einig, dass rechtliche Aufklärung der neuen Nutzergruppe, der Multikopter- oder Drohnenpiloten ein ganz wichtiger Beitrag zum Erhalt der Sicherheit im Luftraum darstellt.

Ziel muss es weiter sein, den „klassischen“ Modellflug von dieser neuen Klasse abzugrenzen sie aber nicht auszugrenzen. Daran muss nun intensiv gearbeitet werden. Auch eine gemeinsame Sprache gegenüber dem Ministerium halten die Teilnehmer dieser Podiumsdiskussion für erstrebenswert.

Eine Fortsetzung dieser sehr wichtigen Gesprächsreihe mit dann hoffentlich allen Beteiligten sowie Vertretern aus dem Ministerium ist bereits in Vorbereitung.

Zurück