Pressemitteilung LV-Bayern

03.07.2015 19:28 von mfso

Pressemitteilung LV-Bayern

Hallo Freunde,

Herr Braune und Herr Hanna vom LV-Bayern haben uns wieder einige Pressemitteilung zur Verfügung gestellt, diesmal: "Erfolgreicher Start in die Saison 2015" und "Drohnen gefährden Rettungshubschrauber"


Erfolgreicher Start in die Saison 2015

Der erste Teilwettbewerb der F5J-Bavarian Open 2015 in Coburg ist mit 21 Teilnehmern ausgeflogen worden. Erfreulich, darunter auch drei Jugendliche, eine Frau und eine junge Dame und ein Pilot aus der Hauptstadt Berlin hatten den Weg nach Coburg gefunden. Während es in den ersten Runden noch recht feucht war, hat sich das Wetter zum Nachmittag hin doch gebessert. Trotz dieser widrigen Umstände sind die 10 Minuten oft "voll geflogen" worden und auch wenn es nicht immer geklappt hat, Spaß hat es doch gemacht. Dass sich zwei Holzmodelle und eine Schaumwaffel wacker geschlagen haben ist ebefnalls noch positiv zu erwähnen. Und dank vieler Sponsoren war auch noch der Gabentisch mit Sachpreisen reich gedeckt.

Die Ergebnisse gibt es auf der Seite von Christian Karbacher (http://www.christian-karbacher.de/f5j_2015.htm) der in bewährter Art und Weise für die EDV-Unterstützung zuständig war.

Und der nächste Teilwettbewerb in Erlangen findet am 11.07.2015 statt. Die Anmeldeliste findet sich ebenfalls unter der bekannten Homepage (http://www.christian-karbacher.de/meldung_f5j.html).

Und vielleicht melden sich ja noch weitere F5J-Pilotinnen und Piloten an !!!


Drohnen gefährden Rettungshubschrauber

Die Vertreter der kommerziellen Betreiber von unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS) mit ihrem Verein UAV DACH e.V., haben vor einigen Monaten eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, welche u.a. ebenfalls Vertreter der Vereinigung Cockpit, der DFS, des ADAC, des DMFV und selbstverständlich auch des DAeC angehören. Aus unterschiedlichen Interessenlagen heraus versucht man dort in zahlreichen Gesprächsrunden, zu einer Empfehlung für eine Anpassung von Gesetzen und Verordnungen im Hinblick auf Möglichkeiten und Gefahren der sprunghaften Technik-Entwicklung zu kommen.

Der DAeC, speziell die Vertreter der Bundeskommission Modellflug, sehen ihre Aufgabe in diesem Gremium darin, einerseits die Interessen des Modellflugs in Deutschland zu vertreten und andererseits als echte Probleme erkannte Reibungsstellen gemeinsam mit den Betroffenen (z.B. mit den Piloten der Rettungs-Helikopter in der Vereinigung Cockpit) zu klären.

Unsere Position wird durch jeden Modellflieger gestärkt, der die bestehenden Gesetze und Verordnungen einhält - auch wenn vielleicht die angebotene Technik, Medienberichte und die leider zahlreichen, kurzsichtig spektakulären aber dennoch für den Modellflug kontraproduktiven Videos auf einschlägigen Internet-Kanälen zu Aktivitäten außerhalb der bestehenden Regelungen verführen.

Uwe Schönlebe

Zurück